Zum BDP BDP Sektion Politische Psychologie
Zur Startseite
Aktuelles
Der Verband
Psychologie für alle
Beruf Psychologe
  Studierende im BDP
  Studium & Praktika
  Fort-/Weiterbildung
Service / Kontakt
Mitgliedschaft im BDP

Suche auf den Seiten des BDP
Zurück

    
    

Beruf Psychologe: Aufgaben und Tätigkeitsfelder der Politischen Psychologie

PP arbeitet an der Umsetzung und Förderung psychologischer Kompetenzen, Verfahren und Kenntnisse in und für politische und gesellschaftspolitische Prozesse, Akteure, Institutionen und Diskurse. Die Sektion PP hat sich in diesem wahrhaft "weiten Feld" mit Tagungen und Veröffentlichungen während der letzten Jahre eine Reihe von Schwerpunkten gesetzt:

  • Entstehung, Erleben und Bewältigung sozialer Konflikte (z.B. Politische Traumatisierung, Arbeitslosigkeit, gesellschaftliche Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit, Folgen der deutschen Vereinigung);
  • politische und gesellschaftsbezogene Haltungen, Einstellungen und Sozialcharaktere (z.B. Rechtsextremismus, Autoritarismus, Gerechtigkeitskonzepte, kollektive Identitäten);
  • Formen, Motive und Bedingungen gesellschaftlicher Partizipation (z.B. politische Sozialisation in Familie, Schule und Organisationen, Politikverdrossenheit, zivilgesellschaftliches und politisches Engagement);
  • Verwaltungsreform (z.B. Organisationsentwicklung im politisch-administrativen System);
  • Politische Bildung (z.B. Trainings in gesellschaftlichen Problemfeldern wie etwa Gewaltprävention, multikulturelle Integration und Kommunikation);
  • politische Kommunikation (z.B. innerparteiliche und organisationale Demokratisierung, Mediendiskurse über soziale Probleme, Risikokommunikation);
  • Auswirkungen gesellschaftlicher Konflikte und Kontroversen auf die Entwicklung von Psychologie (z.B. Gender-Konstruktionen in verschiedenen Arbeitsfeldern des Faches, Geschichte und Image der Psychologie, Auswirkungen technologischen und sozialen Wandels auf psychologische Interventionensmöglichkeiten, Vertrauen u.a. Ressourcen gesellschaftlicher und psychologischer Praxis ).

Das Berufsbild Psychologie: Kompendium der psychologischen Tätigkeitsfelder

Werte und Normen
Psychologinnen und Psychologen haben eine besondere ethische Verantwortung.
Die Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) verpflichten sich auf die Berufsethische Richtlinien.

Qualitätssicherung durch Gesetze und Vorschriften
Psychologinnen und Psychologen sind aufgrund ihrer Kompetenz in ihrem beruflichen Handeln eigenverantwortlich tätig. Sie üben einen Freien Beruf aus.
Sie sind in ihrem beruflichen Handeln an Recht und Gesetz gebunden. Dazu gehören u.a.:

Vergütung bei angestellten Psychologinnen und Psychologen